Kontakt - FR - DE - NL

 

       


       


Liefer- und Zahlungsbedingungen

Änderungen eines Auftrags können uns innerhalb einer Stunde nach Auftragserteilung mitgeteilt werden. Alle Änderungen, die später erfolgen, werden mit 30,00 Euro Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt.

Beanstandungen werden nur schriftlich und innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Waren berücksichtigt.

Unsere Rechnungen sind, außer bei gegenteiliger Anmerkung auf der Rechnung, innerhalb von
30 Tagen netto ohne Abzüge zahlbar. Bei Nicht­einhaltung der Zahlungsfrist werden Verzugs­zinsen in Höhe des Satzes der Nationalbank +2% berechnet. Bei Beträgen unter 125,00 Euro wer­den zusätzlich 12,50 Euro Bearbeitungsgebühren für Mahnungen etc. berechnet.

Für die Eintreibung ausstehender Zahlungen haben wir die Gesellschaft Euro Encaissement S. A., Lüttich, beauftragt.

Eigentumsvorbehalt: Die Ware bleibt bis zur voll­ständigen Bezahlung (einschließlich eventueller Spesen und Kosten) Eigentum des Verkäufers. Teilzahlungen werden zunächst auf Kosten, dann auf Zinsen und zuletzt auf die Rechnungssumme verrechnet. Bei eventuellen Streitfällen ist das Gericht von Verviers zuständig.

Ergänzende Hinweise für die Verarbeitung von Baustoffen aus Lehm

Allgemeine Anforderungen an den Verarbeiter:

Zur fehler- und schadensfreien Verarbeitung der Produkte muss der Verarbeiter über ausreichende allgemeine handwerkliche und bautechnische Kenntnisse verfügen. Der Verarbeiter muss die jeweiligen Bedingungen vor Ort prüfen und den Einsatz der Baustoffe an die konkrete Situation anpassen.

Haftungsumfang:

Die Haftung ist grundsätzlich auf den Warenwert und den Aufwand für Umtausch und Rücknahme begrenzt.

Bei Feststellung von Produktmängeln ist unver­züglich Anzeige beim ausliefernden Händler zu machen. In jedem Fall ist die Verarbeitung von Folgeschäden (z. B. an Putzmaschinen) sofort zu unterbrechen.

Eine Haftung für vermeidbare Folgeschäden bleibt ausgeschlossen.

Frost in der Winterzeit:

Erdfeuchte Produkte können in der Winterzeit durchfrieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Material nach der Herstellung, beim Transport oder einer Zwischenlagerung Frosttemperaturen ausgesetzt ist.

Schäden am Produkt entstehen durch die Frost­einwirkung nicht.

Die Verarbeitung sollte nicht unter 8°C Raum­temperatur ausgeführt werden.

Trocknung nass eingebauter Ware bei ungünstiger Witterung:

In der feuchten Jahreszeit oder bei sonstigen ungünstigen Witterungsverhältnissen muss die schnelle und einwandfreie Trocknung nass ein­gebauter Lehmbaustoffe durch ununterbrochenen Durchzug und wenn nötig Bautrocknung erfolgen. Bei Gebläsetrocknung Fenster öffnen!

Sollte Schimmelbildung auftreten, so ist dies stets ein Zeichen ungenügender Trocknung. In diesem Fall ist die Trocknung unbedingt zu optimieren. Haftungsansprüche bleiben ausgeschlossen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und auf eine gute Zusammenarbeit!